Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaften Teil 08. Supplement L-Z.pdf

Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaften Teil 08. Supplement L-Z

Im Jahre 1996 erschien der erste Teilband (A-E) des ‚Biographischen Lexikons der Deutschen Burschenschaft‘, dessen erster Band, geliefert in mittlerweile 6 Teil- und 2 Supplementbänden, den Politikern unter den Burschenschaftern gewidmet ist. Entstanden ist ein umfangreiches Nachschlagewerk. Jeder, der sich darüber informieren möchte, welche Rolle Burschenschafter im politischen Leben ihrer jeweiligen Zeit gespielt haben, wird gerne zu diesem Lexikon greifen. Darüberhinaus bietet es auch zahlreiche sozial- und mentalitätsgeschichtlich relevante Fakten.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 6.35 MB
ISBN 9783825360511
AUTOR Helge Dvorak
DATEINAME Biographisches Lexikon der Deutschen Burschenschaften Teil 08. Supplement L-Z.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 01/04/2020

Positionspapier zu politisch motivierter Mittelvergabe durch Organe der verfassten Studierendenschaft. Wir, die Allgemeine Deutsche Burschenschaft, fordern von den ASten und ähnlichen Institutionen in Deutschland, dass keine studentischen Gelder politischen Institutionen und vor allem verfassungswidrigen Organisationen zur Verfügung gestellt werden. Gerhard Loosch – Wikipedia Gerhard Loosch (* 8.Juni 1894 in Hohensalza; † 15. Februar 1965 in Wiesbaden) war ein deutscher Offizier der Wehrmacht im Range eines Generals und später Verwaltungsbeamter der Bundeswehr.. Leben. Während seines Studiums wurde Loosch 1913 Mitglied der Leipziger Burschenschaft Germania.Er war nach einem Jurastudium mit Promotion ab 1924 Intendanturbeamter in der Reichswehr sowie der