Briefwechsel 1887-1923.pdf

Briefwechsel 1887-1923

Hermann Bahr und Arno Holz zählen zu den bekanntesten Figuren des Naturalismus in seiner Berliner Eigenart. Legendär ist ihre gemeinsame Initiative zur Entmachtung von Otto Brahm als Herausgeber der Zeitschrift »Freie Bühne für modernes Leben«. Anders Hermann Bahr und Arno Holz zählen zu den bekanntesten Autoren des Naturalismus in seiner Berliner Eigenart. Legendär ist ihre gemeinsame Initiative zur Entmachtung von Otto Brahm als Herausgeber der Zeitschrift »Freie Bühne für modernes Leben«. Anders als bislang angenommen ist ihre Verbindung damit aber keineswegs erschöpfend dargestellt. Die hier erstmals edierte Korrespondenz mit gut 100 Briefen birgt nicht nur neue Erkenntnisse über die kurzzeitige Zusammenarbeit für die Zeitschrift, sondern erzählt auch von den vereinten Bemühungen, zum Vorreiter der »Moderne« zu werden - und damit ihre eigene Spielart der neuen Literatur und Kunst einem großen Publikum nahezubringen.Nach einem kurzen Intermezzo zwischen den beiden mündet der Briefwechsel in eine zweite intensive, bislang unbekannt gebliebene Phase der Kooperation: der am »Deutschem Theater« engagierte Bahr müht sich mehr recht als schlecht, Holz` »Sonnenfinsternis« gegen die Widerstände des Autors wie der Schauspieler zu inszenieren.Die Kommentare erzählen ausführlich vom persönlichen und literarischen Umfeld der Protagonisten und bieten vor allem neues Material.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 1.65 MB
ISBN 9783835317192
AUTOR Hermann Bahr, Arno Holz
DATEINAME Briefwechsel 1887-1923.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 03/03/2020

Briefe aus dem Nachlaß von Ludwig Jacobowski. 2 Bde. Hg. von ... sich 42 Briefe und Postkarten von Men ... mann Bahr – Arno Holz: Briefwechsel 1887–1923. A Doeumentary History of a Magieal Order, 1887-1923 (London, 1972: 2nd ed. 1985) is also ... Curtze, 'Der Briefwechsel Regiomontans mit Giovanni Bianchini,. 17. Nov. 2015 ... Hermann Bahr, Arno Holz : Briefwechsel 1887-1923 / herausgegeben und kommentiert von Gerd-Hermann Susen und Martin Anton Müller.