Sterben und Tod im Alter. Alterssuizidalität als sozial abweichendes Verhalten in der Soziologie.pdf

Sterben und Tod im Alter. Alterssuizidalität als sozial abweichendes Verhalten in der Soziologie

Studienarbeit aus dem Jahr 2012 im Fachbereich Soziologie - Alter, Note: 1,7, Otto-Friedrich-Universität Bamberg (Institut für Soziologie), Veranstaltung: Bevölkerungswissenschaften - Was ist Alter(n)?, Sprache: Deutsch, Abstract: Die vorliegende Hausarbeit behandelt das soziale Phänomen und die soziologischen Theorien des Altenselbstmords. Sie beschäftigt sich weder mit psychologischen oder persönlichen Ursachen noch mit individuellen Schicksalen. Die Arbeit kann nicht auf sämtliche Aspekte eines so umfassenden Themas eingehen, vielmehr wird versucht, einen Überblick über die Alterssuizidalität in Bezug auf die Soziologie zu geben. Ist der Altenselbstmord auch hier präsenter, als wir glauben?Betrachtet man die Selbstmordstatistik alter Menschen, so scheint der Suizid im höheren Lebensaltersabschnitt für viele der letzte Ausweg zu sein. Menschen über dem 60. Lebensjahr sind die einzige Personengruppe, in der die Selbsttötung zahlenmäßig zugenommen hat. Zwischen 1880 und 1914 erreichte die öffentliche Aufmerksamkeit für das Problem der Selbsttötung einen Höhepunkt

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 6.96 MB
ISBN 9783668231696
AUTOR Kathi Klebe
DATEINAME Sterben und Tod im Alter. Alterssuizidalität als sozial abweichendes Verhalten in der Soziologie.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 03/05/2020

Homosexualität - abweichendes Verhalten oder Normalität ...